Luftgüteampel

Die Luftgüteampel misst das CO2-Gehalt der Raumluft. Eine Smiley-Anzeige macht eine Aussage über die Qualität der Raumluft.

Wenn die Luftqualität im Raum hygienisch unbedenklich ist (CO2-Gehalt unterhalb 1.000 ppm) wird auf der Lüftungsampel der grüne „Smiley“ angezeigt.

In Situationen mit höherer Belastung der Raumluft (z. B. wenn die Räume für eine längere Zeit mit mehreren Personen besetzt sind) wird die Lüftungsampel auf die verschlechterte Raumluftqualität mit einem Signalton und mit der orangen Anzeige aufmerksam machen. Die Luftqualität wird als hygienisch auffällig bezeichnet (CO2-Gehalt zwischen 1.500-2.000 ppm), liegt aber noch in der Behaglichkeitszone.

In Situationen mit besonders hoher Belastung der Raumluft (z. B. wenn die Räume für eine längere Zeit überbelegt sind, oder bei sehr stark raumluftbelastenden Tätigkeiten) wird die Lüftungsampel auf die schlechte Raumluftqualität mit einem Signalton und mit der roten Anzeige aufmerksam machen. Die Luftqualität ist hygienisch inakzeptabel (CO2-Gehalt oberhalb 2.000 ppm).


Quelle und weitere Information
DIN EN 15251: 2012-12
Ad-hoc AG IRK/AOLG, 2008

Verleih – Rückgabe
Die Luftgüteampel können Sie bei Prof. Martin Wollensak im Büro 1.402 ausleihen. Die Länge der Ausleihzeit erfolgt nach Vereinbarung.

Verwendungszweck
Der Leihnehmer bestätigt, dass das ausgeliehene Messgerät ausschließlich zu Forschungszwecken im Rahmen des Studiums an der Fakultät Gestaltung, Hochschule Wismar genutzt wird. Das Leihobjekt darf weder zur Nutzung an unberechtigte Dritte weitergegeben, noch vermietet oder verkauft werden.

Pflege
Der Leihnehmer verpflichtet sich zu besonderer Sorgfalt im Umgang mit dem Leihobjekt. Der ausgeliehene Gegenstand wird sauber und funktionstüchtig ausgegeben und ist in diesem Zustand wieder zurückzugeben. An dem Leihobjekt dürfen keine irreversiblen, technischen Veränderungen vorgenommen werden.

Haftung
Sollte das Leihobjekt durch unsachgemäße Behandlung beschädigt werden, haftet der Leihnehmer für den daraus entstandenen Schaden. Dies gilt auch für den Fall, dass das Leihobjekt verloren geht. Der Leihnehmer verpflichtet sich, für ausreichenden Diebstahlsschutz zu sorgen.